Mitglied in der Ortsgemeinschaft Buschbell - Hücheln und im Karnevalsverband Rhein - Erft Copyright 2014 GV “Freundschaft” Hücheln 1902 e.V.
Quellennachweis: Frechener Wochenende, Sonntags-Post, Rhein-Erft Rundschau und Kölner Stadt Anzeiger (zum vergößern anklicken)
Aufstieg vom Koch zum Prinz Marcel Merkens regiert in dieser Session die Frechener Pänz als Kinderprinz Marcel I. In der Session zuvor war er noch der Hofkoch der Kinderprinzessin. Marcel stammt aus einer Karnevals-Familie, auch seine Eltern sind aktiv.   Frechen  Im normalen Leben können sich gute Köche Sterne, Kochlöffel oder Kochmützen in Restaurantführern verdienen. Im Karneval ist das anders,  wie es das Beispiel des elfjährigen Marcel Merkens zeigt. In der vergangenen Session begleitete er die Frechener Kinderprinzessin Daria Böhle  (10) als Hofkoch, in der kommenden Session löst er sie ab und regiert die Pänz als Kinderprinz Marcel I.  Seine Amtsvorgängerin wurde dafür zur Köchin „degradiert“. Und an seiner Seite läuft demnächst auch Pagin Katrin Hermes (12) mit durch die  Säle. Betreut wird das traditionell unter dem „Schutzschirm“ der Stadtgarde Grün-Weiß stehende Trio in der närrischen Zeit von  Kinderprinzenführer Franz-Josef Wysota.  Marcel ist karnevalistisch schwer vorbelastet, seine Mutter Andrea tanzte viele Jahre bei den Amazonen und den Weißpfennigen, sein Vater  Günther ist Erster Vorsitzender des Geselligkeitsvereins „Freundschaft“ Hücheln.  Der Junge besucht die fünfte Klasse der Realschule und in seiner Freizeit steht er entweder bei Viktoria Frechen im Tor oder er radelt, klettert  und trifft sich mit Freunden.   Unter dem Motto „Jebore in de jecke Zick, woor de Narrekapp ming erstes Stück. Nun han ich minge Drom wohr jemaat, und stonn für de  Pänz he parat! Möchte mit üch de Karneval fiere, Spaß han un als kleene Prinz de Stadt regiere“ wird er am 11. Januar 2015 zur Proklamation  antreten.  Und am 11. Februar, noch rechtzeitig vor Aschermittwoch, darf er dann seinen 12. Geburtstag im Prinzenornat feiern. (mrz)  
--- 04.11.2017 - TANZCORPS-TREFF - Aula/Jugendorf, Frechen-Bachem---
Habbelrather Narren erhalten Asyl in Bachem  33 Tanzcorps aus 28 Vereinen präsentierten sich auf dem 3. Tanzcorpstreffen der Gesellschaften Rot-Weiss Habbelrath und GV  Freundschaft Hücheln.    Bachem (st). "Der Rhein-Erft-Kreis tanzt" - so lautete das Motto des Tanzcorps-Treffens, das der G.V. "Freundschaft" Hücheln  gemeinsam mit der KG Rot-Weiß Habbelrath in diesem Jahr bereits zum dritten Mal veranstaltet hat.   Um ein Haar hätte dieses große Tanz-Festival aber gar nicht stattfinden können, denn Veranstaltungsort sollte ursprünglich die  Habbelrather Mehrzweckhalle sein - und diese wird ja derzeit als Flüchtlings-Unterkunft genutzt.   Gott sei Dank stießen die beiden Gesellschaften beim Bachemer Jugenddorf auf die erhoffte, sehr freundliche Unterstützung und  fanden mit der dortigen Aula einen adäquaten Ersatz für ihre Veranstaltung.  So stand letztlich dem lang entgegen gefieberten Termin nichts mehr entgegen, und mit 33 Tanzcorps aus 28 Vereinen wurde es  dann auch ganz schön voll im Jugenddorf. Schließlich hat sich das Tanzcorps-Treffen der beiden Frechener Vereine bereits weit über  die Grenzen des Rhein-Erft-Kreises hinaus, einen Namen gemacht, und neben Kölner Tanzgruppen sogar eine Tanzgruppe aus  Overath im Bergischen Land angelockt.  Das farbenfrohe Gewusel und der rege Wechsel auf der Bühne sorgten dafür, dass keine Langeweile aufkam, und bei den immer  wieder gern genommen Hits von Brings konnte das Publikum natürlich auch kräftig mitfeiern.   Die Tänzerinnen und Tänzer im Alter von 5 bis Mitte 30 legten sich mächtig ins Zeug und begeisterten mit ihrem Können die  Zuschauer. Mirko Gaul, Präsident der KG Rot-Weiß Habbelrath und Günther Wallrath-Merkens, Präsident des G.V. "Freundschaft"  Hücheln führten souverän durch das Programm und waren sichtlich erfreut über die bombastische Resonanz.  
Willkommen Wir über uns Tanzcorps Aktivitäten Termine Bildergalerie Vermietung Links G.V. “Freundschaft” Hücheln e.V. 1902 115 Jahre